Heidekreis, 28.02.2016

Biotopsprengung in Walsrode

Heidekreis - 28.02.2016. Am heutigen Sonntag fand eine Biotopsprengung in der Nähe von Bomlitz (Heidekreis) statt. Auch die Sprenggruppe des Ortsverbandes Braunschweig war auf Einladung des Ortsverbandes Fallingbostel-Walsrode daran beteiligt.

Das Biotop kurz nach der Sprengung.

Das Einsprengen von Biotopen ist ein schonendes Verfahren. In den meist feuchten Gebieten eines Biotops ist ein Befahren mit schwerem Gerät nicht oder nur schwer möglich und verursacht große Schäden. Darüber hinaus wird durch das Sprengen der Untergrund verdichtet, so dass das Wasser in den entstandenen Teichen stehen bleibt. Diese Tümpel bieten vielen Tierarten und Pflanzen besonderen Lebensraum.

Bei bestem Sprengwetter und nach einem zünftigen Frühstück starteten um 10.00 Uhr die Vorbereitungen zur Sprengung. Mittels kleinen Bohrlafetten wurden 126 Bohrlöcher auf 1,60 m Tiefe niedergebracht, die jeweils mit 2,5 kg Sprengstoff besetzt wurden. Eine besondere Schwierigkeit ergab sich durch die unterschiedlichen Bodenverhältnisse. Durch Zeitverzögerungen in der Zündung wurde der notwendige Auswurf sichergestellt. Das Ergebnis ist ein voller Erfolg.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Ortsverbandes Fallingbostel-Walsrode.

Text: Petra Löwe


  • Das Biotop kurz nach der Sprengung.

  • Die Detonation einiger Sprengladungen.

  • Das Ergebnis sechs Tage nach der Sprengung: ein Erfolg!

  • Einsatz der Bohrlafette.

Alle Rechte am Bild liegen beim THW.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: