Braunschweig, 09.07.2016

Gräben überwinden

Bei sonnigem Wetter konnte heute zur Abwechslung der Dienst standortverlagert durchgeführt werden. Thema waren Deichverteitigung, Hochwasserschutz und Maßnahmen im Hochwasser.

So begann der Dienst mit einer Theorieunterweisung zu Hochwasserschutzmaßnahmen am Deich, Hochwasserschutzwerkzeugen und verschiedener Gefahren. Anschließend wurden die Fahrzeuge (MzkW, Zugtruppfahrzeug, Höhenrettungs-MTW) mit dem notwendigen Material beladen und das Gelände Richtung Übungsgebiet verlassen. Da die Straßenanbindung des Gebietes relativ schlecht ist musste, wie es auch im Einsatz geschehen kann, viel Material umgeladen und in Etappen gefahren werden. Als nun die Materialien mit allen voran dem Einsatzgerüstsystem (EGS) vor Ort waren konnte begonnen werden. Ziel war der Bau einer Behelfsbrücke aus EGS-Bauteilen über ein Gewässer. Zunächst wurden die Breite ermittelt durch Schätzen, Lasermessung und Maßband. Unter Anleitung eines fachausgebildeten Helfers der Bergungsgruppe 1 wurden nun der Bauplatz vorbereitet und das Gerüst aufgebaut. Hierbei musste auf Probleme mit den örtlichen Begebenheiten und den Eigenschutz geachtet werden. Gegen Mittag wurde zu Verpflegung unterbrochen, bevor gegen Nachmittag die Brücke so weit fertiggestellt wurde wie es die Anzahl verfügbarer Teile zuließ. Nach einer Abschließenden Besprechung und der Probebegehung durch Helfer/innen begann der Rückbau. Auch dies erwies sich als logistische Herausforderung, da der EGS-Anhänger nicht bis an die Ausbildungsstelle herangeführt werden konnte. Nach dem erfolgreichen Rückbau vor Ort wurde die Rückfahrt angetreten und das Material in der Unterkunft wieder einsatzklar gemacht. Als dies vollbracht war konnte nach einem langen Tag der verdiente Feierabend eingeläutet werden. Aufgrund des Umfanges der Themengebiete Hochwasser und Deichverteidigung konnten diese nur angerissen werden und werden zu anderen Terminen neben dem heute durchgeführten Bereich "Überqueren von Hindernissen" weiter vertieft.

Das THW wird auf Anforderung vielseitig auch bei Hochwasser tätig. Neben klassischen Aufgaben wie Keller auspumpen oder Sandsackverbau kann es beschädigte Gebäude stützen, Logistik für alle beteiligten Einsatzkräfte bereitstellen und Führungsunterstützung leisten. Zudem kann es durch in Deichverteidigung ausgebildete Einsatzkräfte die zuständigen Stellen beratend unterstützen, Trinkwasser erzeugen und Infrastruktur instand setzen sowie Behelfsbrücken für Fahrzeuge oder auch Behelfsübergänge (wie hier beschrieben) herrichten. Weitere Möglichkeiten sind der Einsatz von Bootsgruppen zur Menschenrettung, der Abweisung von Trümmern, Wasser-Schaden-Pumpengruppen zur großvolumigen Wasserförderung, aktive Deichverteidigung zusammen mit den zuständigen Stellen und vieles andere mehr. Dies geschieht durch die gemeinsame Arbeit mehrere jeweils für die Einsatzzwecke ausgebildeter und ausgestatteter Ortsverbände.


Alle Rechte am Bild liegen beim THW Ortsverband Braunschweig.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: