Braunschweig, 25.08.2017, von Florian Immel

Höhenrettungswochenende 2017

Zweites Trainingswochenende der Höhenrettung, diesmal in Braunschweig. Drei Tage im Zeichen der Höhenrettung.

Welche Festpunkte gibt es auf einem Baugerüst?

Am 25.8 traf sich um 9 Uhr die Höhenrettung im OV zum 2. Höhenrettungswochenende. Nachdem das erste 2014 im Harz stattfand und als Thema historisches Bergwerk und Fels hatte, orientierte sich das zweite mehr an den tatsächlichen Einsatzszenarien. Einen ausführlichen Bericht vom 1. Ausflug gibt es unter: höhenrettung-bs.de/ausbildung.htm als pdf.

Nach dem obligatorischen Fahrzeugcheck ging es zum ersten und höchsten Übungsobjekt für dieses Wochenende. Das 81 m hohe Getreidesilo der Mühle Rüningen. Übungsziel hier war die Höhengewöhnung.

Diese ist besonders wichtig um im Einsatzfall, zum vorhanden Stress des Einsatzes, nicht noch die Höhe als unnötigen Stressfaktor zu haben. Aus diesem Grund wird die Übungshöhe im Laufe der Höhenrettungsausbildung gesteigert.

Neben der Höhe waren weitere Herausforderungen: Die hohe Fallschutzmauer die überwunden werden musste, der Ausstieg bei Festpunkten auf Fußhöhe sowie eine Kabel- und Rohrbrücke 50 m tiefer.

Am Samstag ging es nach einem gemeinsamen Frühstück mit der Jugend, die ebenfalls im OV übernachtete, auf das Gelände der PTB. Zuerst ging es zum Schacht, der schon bei der Großübung eine Woche zuvor Übungsobjekt war. Hier wurde das Rettungsverfahren wiederholt, damit auch damals nicht anwesende Höhenretter sich das Verfahren noch einmal anschauen konnten. Anschließend wurden alternative seilgestützte Rettungsmöglichkeiten erprobt.

Anschließend ging es zu einem Baugerüst mit 7 Etagen. Die Schwierigkeit hier bestand im Finden sicherer Festpunkte. Die Struktur Baugerüst war für alle neu, auch wenn es mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) des THW verwandt ist.

Vorteil bei der Arbeit in der Höhe: Es gibt keine Mücken. Diese waren der Grund für den Abbruch der letzten geplanten Übung des Tages. Diese sollte an einem 5 m tiefen Pumpenschacht stattfinden. Gegen die Invasion der Mückenschwärme waren wir machtlos, zumindest wenn man die Gesundheit der Helfer über das Gelingen einer Übung setzt. Leider vertragen sich wirksame Antimückenmittel nicht mit PSAgA, weswegen deren Einsatz untersagt war.

Der letzte Tag des Wochenendes diente der Kameradschafts- und Teampflege. Es ging zum Hochseilgarten monkeyman nach Wolfsburg. Wieder Absturzsicherung und Höhe, jedoch völlig anderes als unser normales „Handwerk“. Dennoch lustig, aber auch anstrengend.

Das 2. Höhenrettungswochenende wurden von allen Beteiligten wieder als erfolgreich bewertet und es wird sicher eine Fortsetzung geben.


  • Welche Festpunkte gibt es auf einem Baugerüst?

  • Höhenretter nach erstem Überstieg

  • Blick über Braunschweig aus 80m Höhe

  • Höhenretter an der Wand des Silos der Rüninger Mühle auf etwa 50 m Höhe.

  • Zwei Höhenretter in 81 m Höhe auf dem Silo der Rüninger Mühle.

  • Ziviler Höhenretter auf wackligem Untergrund

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: