Braunschweig, 05.09.2016

Praktische Baukunde

In der Nacht vom 05. Auf den 06.09.2016 wurde die wegen Baufälligkeit abgerissene Hennebergbrücke durch eine neue Brücke ersetzt.

Die alte Brücke bestand aus einem Stahlbetonüberbau mit eingebundenen Stahlträgern, seitlichen Holzgeländern, Betonwiderlager sowie zwischendrin vier Holzpfeiler als Gründung. Der Stahlüberbau der neuen Brücke ist ein Stahlhohlkasten, eingespannt in Stahlbetonwiderlager mit vier ca. 14 m langen Stahlbetonpfählen je Brückenende. Mittels eines 500 - Tonnen - Krans wurde ein 48 Tonnen schwere Stahlüberbau auf die bereits vorbereiteten Widerlager gehoben. Die neue Hennebergbrücke hat eine Spannweite von ca. 32 m sowie inklusive der Widerlager eine Gesamtlänge von knapp 39 m. Sie ist 4,80 m breit.

Die Fachgruppe Sprengen hatte Gelegenheit, bei diesem Ereignis praktische Baukunde zu erleben. Neben den spektakulären Eindrücken des Antransports sowie des Einhängens der Brücke waren es vor allem die fachtechnischen Ausführungen Frau Dipl.-Ing.(FH) Bergmann, Stellvertretende Projektleiterin für diese Baumaßnahme der Stadt Braunschweig, die eine wesentliche Bereicherung für die THW Helfer darstellten. Ihre Ausführungen zur Statik und Konstruktion sowie Verarbeitungstechnik stellten eine Vertiefung der für die THW Helfer erforderlichen Baukenntnisse dar.


Alle Rechte am Bild liegen beim THW Ortsverband Braunschweig.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: