Burg Warberg, 20.08.2017, von Petra Löwe

SOS - Tag in Warberg

Rundum gelungen ist auch der dritte SOS-Tag, der rund um die Burg Warberg stattfand und bei dem sich hunderte Rettungskräfte präsentierten.

Hiesige Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC), der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei und des Technischen Hilfswerks (THW) zeigten eindrucksvoll und in der ganzen Bandbreite ihr Können. (Helmsteder Sonntag von Katja Weber Dietrich)

Der Ortsverband Braunschweig präsentierte sich dort erstmalig mit der Fachgruppe Sprengen. Neben der Vorstellung des Aufgabenspektrums der Fachgruppe selbst war es Ziel, dem Publikum die Angst vor Sprengstoffen zu nehmen, die Handhabungssicherheit sowie Dosierungsmöglichkeit bis hin zu kleinesten Mengen zu zeigen. Ein Highlight war die Simulation einer Durchbruchsprengung mit pyrotechnischen Mitteln. Zusätzlich wurde der Einsatz von Gaslanzen zur Darstellung von pyrotechnischen Effekten bei der Schadensdarstellung vorgeführt. Denn die pyrotechnische Schadensdarstellung gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Fachgruppe Sprengen im THW.

Den krönenden Abschluss bildete eine Übung mit der Feuerwehr unter Darstellung eines brennenden und explodierenden Autos. In Zusammenarbeit mit Pyrotechnik Bergstraße, OV Walsrode sowie OV Halberstadt wurden der Feuerwehr und dem Publikum eine realistische Darstellung eines Fahrzeugbrandes geboten. Dabei wurden die einzelnen Schritte der Vorgehensweise der Feuerwehr vom Leiter der Pyrotechnik Bergstraße erläutert. Die örtliche Feuerwehr meisterte diese nicht einfache Lage souverän.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: