Reinwarzhofen, 29.08.2015

Braunschweiger Einsatzkräfte „retten“ 17. bayrisches THW-Landesjugendlager

Reinwarzhofen - 21. bis 29.08.2015. Es galt 800 Jugendliche und 200 Funktionsträger zu verpflegen.

Essensausgabe im Verpflegungszelt

Bereits 2010 half der Helfer Nils Helling, neben vielen weiteren Braunschweiger Einsatzkräften, beim THW-Bundesjugendlager in Wolfsburg im Logistikbereich der Großküche mit. Aufgrund von Personalknappheit stieß der Helfer Florian Immel am zweiten Tag dazu. So lernten sich das Kochteam und die beiden Braunschweiger Logistiker kennen. Ein Großteil des Arbeitskreises 4 "Verpflegung" stammt aus Bayern und engagiert sich seit Jahren bei den THW-Jugendlagern. Aufgrund der guten Zusammenarbeit unterstützen die beiden Braunschweiger Helfer die Bayrischen Helfer auch in den kommenden Jahren auf Bundes- und Landesebene. So im Jahr 2012 auf dem Bundesjugendlager in Landshut (wir berichteten) und 2013 auf dem Landesjugendlager Bayern in Hersbruck. Auch dieses Jahr kam die Anfrage der THW-Landesjugend Bayern und beide Helfer sagten sofort zu.

Immel: "Am 21.08 stieß erst noch Hennig Schneider vom OV Ibbenbüren zu uns. Gegen 11 Uhr ging es mit dem PKW-OV dann nach Bayern. Zielort war der Willy-Brandt-Zeltplatz Reinwarzhofen, etwa 30 km südlich von Nürnberg. Sechs Stunden später waren wir da. Nach dem die Zimmer bezogen und der Arbeitsplatz für die nächsten acht Tage begutachtet war, wurden die Aufgaben verteilt. Henning unterstützte die Küchencrew, Nils und ich bildeten mit Jan und Matthias aus dem OV Eichstätt die Großküchenlogistik."

Getränke lagerten in einem Schuppen hinter dem Küchengebäude. Vor dem Gebäude stand ein Kühl-LKW mit Frostabteilung. Im Gebäude gab es ein Trockenlager sowie ein Kühl- und Tiefkühllager. Bereits in den Tagen zuvor kamen einige Lebensmittel, um die Aufbaumannschaft des Lagers zu versorgen. Am Abend wurde der vorhandene Lagerbestand kontrolliert und teilweise neu sortiert.

Die Aufgabe der Logistiker bestand nun darin, den täglichen Lagerbestand zu kennen und zu kontrollieren, die von der Küche benötigten Lebensmittel rechtzeitig bereitzustellen und zu liefern bzw. die von der Küche vorproduzierten Lebensmittel wieder zu kühlen, die jeden Morgen ankommenden Lebensmittel vom Großhändlern anzunehmen und unter Einhaltung der Kühlkette in die entsprechenden Lager zu sortieren, Getränke für die Funktionsträger auszugeben und Leergut wieder anzunehmen, Transport- und Beschaffungsfahrten durchzuführen sowie das Packen von Lunchpaketen und deren Ausgabe.

Helling: "Der typische Arbeitstag begann um 6.00 Uhr morgens mit der Anlieferung der 4000 Brötchen, äh Semmeln, und endete etwa um 21.00 Uhr mit dem Vorpacken der Lunchpakete, die die Kinder am nächsten Tag ab 8.00 Uhr bei uns abholen konnten. Hierbei muss man die THW-Jugendgruppe aus dem OV München-Ost lobend erwähnen, da sie uns jeden Abend freiwillig beim Packen unterstützt hat. Es war wieder eine tolle Zeit und eine super Zusammenarbeit, wir freuen uns auf das nächste Mal!"

Am 29.08. gegen 21.00 Uhr kamen alle 3 Einsatzkräfte nach acht Tagen ehrenamtlicher Arbeit wieder in Braunschweig an.

Ein paar Zahlen:

Verpflegte Personen: ca. 1.000
Kartoffelsalat: 385 kg
Aufschnitt: 210 kg
Fleisch: 1.100 kg
Brötchen: 26.700 Stk.
Nuß-Nougat Creme: 6.700 Päckchen
Lebensmittel ohne Getränke: ca 15.000 kg
Getränke: 10.850 l

Text und Bilder: Florian Immel und Nils Helling


  • Essensausgabe im Verpflegungszelt

Alle Rechte am Bild liegen beim THW.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: